Öffnungszeiten (Vermittlungszeiten):

Mo, Mi, Fr, Sa und So 14 bis 17 Uhr

Di und Do sowie an Feiertagen geschlossen

Impressum
Startseite Unser Tierheim Tiervermittlung Imbiss am Tierheim Was kann ich tun? Links
 
Startseite
Eintrag verfassen


Gästebuch

Seite ...   43   44   45   46   [47]   48   49   50   51   ...Eintrag verfassen
Daniela schrieb am 2010-05-14 16:55:26:

REX
Ich kann dieses Bromborieumg um den Hund nicht wirklich verstehen?????? Vielleicht wurden die Menschen nicht vom TH zurück gerufen, da sie von vorneherein nicht als passend empfunden worden sind??? Hat man darüber auch mal nachgedacht???? Es ist sicherlich einfacher sich erst mal das "Maul" über das TH zu zerreissen, als sich darüber gedanken zu machen die perfekte Stelle für diesen Hund zu finden. Ich denke nach diesem Schicksal des Hundes, sollte der Lebensabend perfekt sein und da muss man schon mal suchen. Ich denke durchaus, das das TH Team in der Lage ist, eine passende Stelle zu finden, denn auch hier weiß man, was der Hund so alles mit gemacht hat.... und ich denke auch das ist nur ein geringer Teil, von dem was "andere" wissen oder hier preisgeben. Da sieht man mal wieder, das erst dann von den "guten" Freunden gehandelt wird, wenn es im Grunde schon zu spät ist.
Kerstin (huebnerpetersen@msn.com) schrieb am 2010-05-14 19:14:32:

Nur " soooo " ist der Umgang mit Rex verantwortungsvoll !!!!
Ich war zufällig vor Ort, als man Rex ins Tierheim Solingen brachte und war total erschrocken über diesen Gesundheitszustand. Es war abends und sofort kreisten die Gedanken, wie man diesem armen Kerl, den Aufenthalt im Tierheim ersparen könnte. Er war völlig erschüttert, hat sich eine Pfote total zerbissen und man sah, dass er sich in dieser einen Nacht völlig aufgeben würde. Sofort wurde Rex zum Tierarzt gefahren und untersucht und dann noch am gleichen Abend mit einer Pflegestelle versorgt. Davor ziehe ich den Hut! Ich sah Rex dann zwei Tage später wieder und man sah wie er sich gewandelt hat, er ist ein lebensfroher, wenn auch alter und auch kranker Hund und sein Bein würde noch einige Zeit brauchen, bis klar ist, dass es sicher wieder abheilt. Ich sehe ihn fast täglich und die Fortschritte sind super und freue mich einfach, dass unser Tierheim, wo ich gerne Mitglied bin, diesen Hund wieder einen Lebenssinn gegeben hat. Ich frage mich wirklich, ob die Leute den " Notfallartikel" von Rex richtig gelesen haben, denn Rex braucht nicht nur Leute, die ihn kennen sondern richtige Pfleger, die mit seiner Inkontinenz, seiner Hinterlauferkrankung und der notwendigen Hygiene ( die Rute muss ständig gereinigt werden ) mit Liebe und Verständis klarkommen. Auch kann dieser Hund verständlicherweise nicht allein bleiben und gerade deshalb bin ich stolz auf das Tierheim, dass die Endstelle in allen Details an erster Stelle steht und eben nicht das Geld. Wenn jemand Rex helfen möchte, weil er ihm verbunden ist, dann möge er das doch auf diese Art machen, indem er Geld oder Futter spendet. Das Tierheim sollte sich mit der Vermittlung alle Zeit nehmen, die es braucht, damit die letze Stelle auch wirklich die "letzte" bleibt!!
Jochen (jochen@mobile-hundeschule-teams.de) schrieb am 2010-05-14 19:33:47:

Rex
Ich war auch an dem Abend da, als Rex gebracht wurde, der Zustand war erbärmlich. Durch die schnelle und profesionelle Hilfe der Tierheimangestellten sah der Hund nach ein paar Tagen schon wieder viel besser aus. Seine Pflegestelle, die er mit den Hunden der Familie teilt, bekommt ihm sehr gut. Die Bindung an seine Pflegerin und ihren Hund sind für ihn sehr wichtig gewesen und immer noch wichtig. Es wäre schön, wenn die die ihn "kannten" sich früher bemüht hätten, um Herrchen und Hund zu unterstützen. Vielleicht sollten einige eine Patenschaft für ihn übernehmen, bis die richtige Stelle gefunden wurde?!?!
Christian von Törne, Tierheim Solingen schrieb am 2010-05-15 06:20:32:

Rex
Ich bin schon etwas erstaunt, wie versucht wurde, hier die Mitarbeiter des Tierheims in ein schlechtes Licht zu rücken. Das ist ganz besonders in diesem Fall völlig abwegig:

Fakt ist, daß Rex mit schwersten gesundheitlichen Problemen zu uns kam.
Fakt ist, daß er direkt tierärztlich versorgt wurde und noch am gleichen Abend auf einer Pflegestelle war. Unser Tierarzt hat uns davon abgeraten, den Hund in diesem Zustand zu vermitteln, und auf der Pflegestelle - übrigens bei einer unserer Mitarbeiterinnen - erholte er sich dank der liebevollen und nicht einfachen Pflege nach und nach.
Fakt ist, daß es seine Gesundheit erst diese Woche überhaupt erlaubt, über eine Vermittlung nachzudenken. Das haben wir dann auch getan, indem er als "Notfall" auf der Homepage vorgestellt wurde.
Fakt ist, daß Rex aufgrund seiner Gesundheit einige Anforderungen an sein neues Zuhause stellt. Fakt ist auch, daß wir verhindern wollen, daß er erstmal von Pflegestelle zu Pflegestelle wechselt (wozu sollte das auch gut sein?), bevor er ein endgültiges Zuhause findet.

Ich meine, daß genau richtig und im Interesse des Tieres gehandelt wurde. Das ist nämlich unsere Aufgabe, die wir sehr ernst nehmen. Sicher, auch bei uns läuft nicht immer alles perfekt, das ist nur menschlich, aber im Falle von Rex haben sich unsere Mitarbeiter, allen voran natürlich diejenige, die Rex pflegt, wirklich rührend gekümmert. Sie hat es nicht verdient, in irgendwelchen Internetforen oder hier im Gästebuch derart angegangen zu werden. Wir sollten ihr lieber danken - im Namen von Rex.
Yvonne Hülsmann (y.huelsmann@versanet.de) schrieb am 2010-05-18 17:47:58:

Eika
Hallo!
Zwar ist Rex zur Zeit das Hauptthema, doch ich möchte meine Enttäuschung zur Vermittlung von Eika Ausdruck verleihen! Am Sonntag durfte Eika in ihr neues Zuhause gehen und heute ist sie wieder im Tierheim zur Vermittlung frei...
Was ist denn da schiefgelaufen?
LEUTE! Überlegt Euch doch im Vorfeld, ob Ihr dem Hund ein gutes Zuhause bieten könnt und ob Ihr zuammen passt!Ihr habt die Möglichkeit, den Hund kennenzulernen indem Ihr ihn mehrmals im Tierheim besucht und mit ihm spazieren geht!Ihr habt sogar die Möglichkeit, ihn probeweise mit nach Hause zu nehmen! MANN! Macht Euch doch vorher ein genaues Bild, damit so was nicht nochmal passiert. - Ein neues Familienmitglied gibt man doch nicht einfach wieder ab!!!

Christian antwortet:
"Probeweise" einen Hund für ein paar Tage mit nach Hause zu nehmen, um zu schauen, ob es klappt, das machen wir nicht. Für den Hund ist sowas eine emotionale Katastrophe. Über Nacht ist der Hund immer wieder bei uns im Tierheim, es sei denn, er ist dauerhaft auf einer Pflegestelle oder endgültig vermittelt.
In diesem Falle haben wir Eika an eine Familie vermittelt, die schon (nacheinander) zwei Hunde aus unserem Tierheim hatte. Allerdings war auch das keine Garantie dafür, daß Eika für immer dort bleibt. Sie ist offenbar zurückgekommen, weil sie jemanden angeprungen hat. Nur angesprungen.
Wir machen uns das im Tierheim mit dem Vermittlungsprozeß nicht einfach. Darüber wurde vor Jahren recht oft in der Presse berichtet (in den letzten Jahren sehr viel weniger). Wir verfolgen eben als Tierheim vor allem die Interessen des Tieres. Es kommt ab und an mal vor, daß Tiere zurückkommen, und ja, oftmals hätten die neuen Besitzer das im Vorfeld bereits erkennen können und sollen. Zum Glück der Tiere bleiben die weitaus meisten von uns vermittelten dort, wohin wir sie vermittelt haben.
Seite ...   43   44   45   46   [47]   48   49   50   51   ...